[vc_row][vc_column][vcj_empty_space][vc_column_text]

Dein großer Traum ist es, einmal über die Ziellinie vom berühmten Triathlon „Ironman“ in
Frankfurt zu laufen. Vielleicht bist du mit Deinen Gedanken schon auf Hawaii? Wir verraten Dir etwas: Jeder kann es schaffen und Nichts ist unmöglich! Das hört sich jetzt erstmal spektakulärer an, als es ist. Aber sobald Du Dich entschieden hast, einen Triathlon zu meistern, hast du schon mal die erste Hürde geschafft. Für die nächsten Schritte möchten wir Dir eine kleine Starthilfe für die Vorbereitung eines Triathlons mit auf den Weg geben und die besten Triathlons in diesem Jahr 2019 vorstellen.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“Was bedeutet Triathlon?“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Triathlon ist ein ausdauernder Mehrkampf, der aus genau drei Disziplinen besteht. Diese sind Schwimmen, Radfahren und Laufen. Alle Disziplinen werden hintereinander absolviert und in unterschiedliche Distanzen eingeteilt. Somit ist für jedes Fitness-Level etwas dabei.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“Welche Distanzen gibt es?“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Je nach Zielsetzung gibt es verschiedene Distanzen, die man absolvieren kann. Vom kurzen Mehrkampf bis hin zu großen Langdistanzen. Manchmal beginnt man einen Triathlon aus reiner Hobbysicht. Doch, wenn Dich dann der Ehrgeiz packe, bleibt es sicherlich nicht dabei und Du wirst schon bald richtige Langdistanzen durchführen können. Aber auch schon ab kleineren Distanzen beginnt ein Triathlon und jeder fängt mal an.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vc_single_image image=“3337″ img_size=“full“][vcj_empty_space][vc_column_text]

Jetzt wird es ernst! Denn ab folgenden Distanzen beginnen die Wettkämpfe.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vc_single_image image=“3338″ img_size=“full“][vcj_empty_space][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vcj_heading_simple content2=“7 Fakten für eine gute Triathlon-Vorbereitung!“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Die Vorbereitung hängt von den jeweiligen Distanzen und der sportlichen Ausgangssituation ab. Dennoch gibt es ein paar Grundlagen, die für alle gelten. Und genau diese möchten wir Dir mit auf den Weg geben.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“1. Bücher und Podcasts mit Trainingsplänen:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Für eine gute Trainingsvorbereitung empfehlen wir, sich mit Büchern und Podcasts zu beschäftigen. Denn hier bekommst Du Unterhaltung, Motivation, Inspiration und wirst über Regeln, Tipps und Tricks genauestens aufgeklärt. Und genau das kann Dir zu Deinem Erfolg helfen.

[/vc_column_text][vc_column_text]

Unsere 3 Buch-Empfehlungen:

Triathlon – Trainingseinheiten für Berufstätige von Michael Krell
Der Triathlon Einstiegs Guide: Mit extra Trainingsplänen und Stabi-Übungen von Helga Eichenberg und Jörg Knackstedt
Ironman vom Anfang bis zum Finish von Ole Petersen

Unsere Podcast-Empfehlungen:

1. Interview mit Triathlon Profi Felix Hentschel
2. Best Triathlon Tipps von Jürgen Zäck
3. Triathlon Trainingstipps von Holger Lünning und Marco Sommer

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“2. Die Ernährung:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Die Ernährung spielt bei der Vorbereitung auf einen Triathlon ebenfalls eine wesentliche Rolle. Gerade wenn es in Richtung Wettkampf geht, sollte man sich mit dem Thema genauer beschäftigen. Aufgrund des großen Energieverlustes und des Muskelaufbaus während des Trainings sollte der Körper mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden – auch während des Wettkampfes. Zum Beispiel in Form von Energy Gel Packs und Energieriegeln. Und da die Ernährung unsere Gesundheit sowie unsere Leistungsfähigkeit beeinflusst, ist sind die Grundlagen für Triathleten besonders wichtig.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“Doch was sind die Grundlagen der Ernährung?“ heading=“h3″ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Die Ernährung sollte ausgewogen und aus Kohlenhydraten, Fetten, Eiweißen, Vitaminen sowie Mineralstoffen bestehen. Deshalb empfiehlt die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), dass der tägliche Kalorienbedarf über folgende Lebensmittel konsumiert werden soll:

  • Getreideprodukte
  • Kartoffeln
  • Gemüse und Salat
  • Obst
  • Milch und Milchprodukte
  • Fleisch, Wurst, Fisch ( unbedingt auf die Qualität achten, lieber mehr Geld ausgeben) und Eier
  • Öle und Fette
  • Getränke

[/vc_column_text][vc_column_text]

Das sind allerdings nur die Grundlagen der Ernährung und sollten definitiv während der Trainingsphase für Deine Fortschritte eingehalten werden. Zur Regeneration der Muskeln, empfehlen wir vermehrt auf den Eiweißzufuhr zu achten. Auch Magnesium hilft dabei Muskelkrämpfe vorzubeugen. Ebenso wichtig sind Vitamine C+E und Astaxanthin zur Unterstützung Deiner Leistungsfähigkeit im Sport und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung. Zudem unterstützt Astaxanthin eine gesunde und ausgewogene Ernährung durch wertvolle natürliche Antioxidantien.

Da es im Alltag schwierig ist, auf alle Faktoren der Ernährung zu achten, kann man mit verschieden Nahrungsergänzungsmittel nachhelfen und den Körper damit optimieren. Wir empfehlen AstaOne. Es enthält nämlich pro Tagesdosis so viel natürliches Astaxanthin wie 1 kg Atlantik Lachs bzw. 250g wilder Sockey Lachs.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“3. Trainiere das Koppeltraining:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Beim Koppeltraining trainiert man alle Disziplin hintereinander weg. Zu Beginn des Trainings wird ganz klassisch mit einzelnen Laufeinheiten, Radeinheiten oder Schwimmeinheiten angefangen. Wenn es allerdings Richtung Triathlon gehen soll, solltest Du das Koppeltraining miteinbeziehen, indem Du alle Einheiten hintereinander wegtrainierst. Somit lernt vor allem Deine Muskulatur sich an den Belastungs-Wechsel zu gewöhnen. So wirst Du automatisch schneller und verlierst weniger Zeit.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“4. Trainiere die Wechselzone:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Um noch weniger Zeit zu verlieren, solltest Du auch die Wechselzonen durchspielen. Raus aus der Badehose und rein in die Laufhose und anschließend Fahrradhose. Gerade wenn es in Richtung Wettkampf geht, fällt es mit einer guten Vorbereitung gleich viel leichter und spart die eine oder andere Minute. Wir empfehlen Dir, sich vor dem großen Tag des Triathlons die Strecke genauestens anzusehen, um Deine Vorbereitungen zu optimieren.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“5. Das richtige Equipment:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Eigentlich benötigt man bei einem Triathlon nicht viel. Geht es allerdings um einen Wettkampf und Bestzeiten lohnt sich eine Investition. Angefangen zum Beispiel von einer Smartwatch, welche für die Dich am besten geeignet ist, kannst Du in unserem letzten Beitrag:  „Welche Smartwatch ist die Beste im Jahr 2019? Für Sportler, Lifestyle und Sparfüchse“ nachlesen“.

[/vc_column_text][vc_column_text]

Schwimmen:

Zum Schwimmen braucht man bekanntlich nicht viel. Da reicht schon meist eine Badehose oder ein Badeanzug. Je nachdem kannst Du natürlich auch mit Schwimmbrillen schwimmen, das macht es wesentlich angenehmer für die Augen. Manche Triathlon-Wettkämpfe beginnen im Meer oder See und gerade bei kühleren Jahreszeiten kann das sehr eisig werden. Um Deine Muskulatur und Deinen Körper weiterhin warmzuhalten, empfiehlt sich in ein Neoprenanzug.

Radfahren:

Das Radfahren ist ein bisschen preisintensiver, denn hier lohnt es sich gleich von vorne rein in eine ordentliche Ausstattung zu investieren. Keine Sorge, ein nagelneues Rennrad oder ein Triathlon- Rad muss es nicht von Anfang an sein, aber eine gute Radhose mit Polsterung am Gesäß, können wir Dir auf jeden Fall anraten. Denn gerade bei längeren Strecken kann selbst der beste Sattel unangenehm werden. Ein Radtrikot kann zusätzlich nützlich sein, ist aber für die ersten Kilometer kein Muss! Das wichtigste ist Dein Fahrradhelm. Und genau den brauchst Du auch für einen Wettkampf, denn dort ist er Pflicht.

Unser Tipp: Für Rennräder, Triathlon-Räder oder bei Helmen lohnt sich ein Blick in Ebay Kleinanzeigen oder andere Gebrauchsseiten. Dort findest Du kostengünstige Alternativen.

Laufen:

Dein Equipment fürs Laufen kann von ein paar Laufschuhen, einer Hose und einem Funktionsshirt sehr kostengünstig sein, kann aber je nach Wetterlage auch etwas kostenintensiver werden. Bei kühleren Temperaturen könnte eine dickere oder regendichte Laufjacke, eine Laufmütze oder Laufhandschuhe nützlich sein. Sobald Du aus der Haustür bist und kurz vor dem Laufen, gleich fröstelst, hast Du die richtige Kleidung für Dein Lauftraining gewählt.

Nicht zu vergessen sind die richtigen Laufschuhe. Deine Gesundheit ist wichtig und besonders die Knie werden beim Laufen belastet. Deshalb können wir Dir eine Laufanalyse und die richtigen Sportschuhe aus dem Fachgeschäft sehr ans Herz legen.

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“6. Die richtige Technik:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Damit Du möglichst schnell Deine Ziele erreichst und Best-Leistungen bringen kannst, gehört die richtige Technik dazu. Und die kann man schnell lernen. Dafür empfehlen wir Dir das Buch „Techniktraining für Triathleten von Lisa Schmidt“

[/vc_column_text][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“7. Weitere Equipments & Checkliste vor dem Wettkampf:“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_single_image image=“3341″ img_size=“full“][vcj_empty_space][vc_column_text]

Die Hälfte des Jahres ist nun schon vorbei. Vielleicht steckst Du gerade in mitten der Vorbereitung und Du weißt nur noch nicht, bei welchem Triathlon Du Dich anmelden sollst. Oder hat Dich jetzt der Ehrgeiz gepackt und Du fängst jetzt erst an. Kein Problem, denn es ist noch etwas Zeit um für gewisse Triathlons zu trainieren. Gerne möchten wir Dir die besten Events in Deutschland vorstellen.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vcj_empty_space][vcj_heading_simple content2=“Die besten Triathlons im Jahr 2019!“ alignment=“left“ italic=““ size=“default“ animation_speed=“2″ animation_delay=“0″][vcj_empty_space][vc_column_text]

Deutschlands sechs größten und schönsten Triathlons:

– Ironman (30. Juni 2019 in Frankfurt)

– Challenge Family (07. Juli 2019 in Roth)

– ITU World Triathlon Series (06. Bis 07. Juli Hamburg)

– Frankfurt City Triathlon (04. August in Frankfurt)

– Berlin City Triathlon (04. August in Frankfurt)

– Fehmarn Triathlon (8. September)

 

 

Fazit: Du siehst es, Du fühlst es und Du erlebst es! Ein Triathlon kann völlig unterschiedlich sein. Von kleinen Distanzen angefangen, bis hin zu gigantischen Strecken. Ein Mehrkampf ist herausfordernd, aber mit einer guten Trainingsvorbereitung und viel Ehrgeiz kann es jeder schaffen. Die besten Voraussetzungen sind Wille, Motivation, Mut und Ausdauer.

Es ist jedem selbst überlassen, welche Distanzen man meistern möchte und wie viel Geld man in die Vorbereitung und Ausstattung steckt. Wichtig ist, dass man seine Ziele immer im Fokus behält und dran bleibt.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]